Montag, 14. März 2016

10 Jahre! Nur mal so zur Info...


...also damit Ihr das nicht vergesst: Am Freitag, den 18.03.2016 spielen wir in der Bar227 (Einlass 19:30).

An diesem Freitag feiern wir unser 10jähriges Jubiläum, welches wir nicht an die große Glocke hängen. Und hier mal Ausnahmsweise maletwas mehr Text:

Vor fast genau 10 Jahren fingen wir die Sache mit dem Massenkaraoke an. Wie kam das eigentlich?



Wir sind Freunde. Und wir kennen uns teilweise schon sehr lang. Also so seit der 5ten Klasse. Auch damals machten wir schon Musik. Hinrich spielte Klavier, Wini (Bass) spielte Blockflöte auf Profiniveau und auch Ukulele. Ja so eben. Wir wuchsen alle in einem Bereich zwischen Bramfeld, Wellingsbüttel, Sasel und Berne in Hamburg auf.

Natürlich gab es dann Parties und Ausflüge. Und mit den Gitarren kamen dann auch Lagerfeuer. Und zwar Lagerfeuer, an denen Jahrelang nur alle höchsten die erste Strophe eines Stückes kannten und den Refrain. Und nur einer kannte immer komplett alle Harmonien.

Da fingen wir an, uns Kopien von vorhandenen Stücken zu machen - und einige Freunde mischten da kräftig mit. Es wurden mehr Kopien und aus den Kopien wurde unser eigenes Buch.

2006 machten wir dann eine Party. Mit den Büchern, aber drinnen ohne Lagerfeuer. Alle spielten irgendwie zusammen so gut sie konnten und alle sangen auf einmal. Das musste wiederholt werden.

Im März 2006 stieg die nächste Party in der Bernsteinbar. Da wurde die Sache dann wirklich schon etwas lauter und noch besser. Plötzlich rief Uli (von Welt): "Ey, das ist ja Massenkaraoke". Die Idee war geboren... und seitdem spielen wir überall mal. Vor allem lange... und vor allem auch auf der Barkasse Hedi oder einmal im Jahr im Dschungel oder in der Roten Flora oder auf guten Straßenfesten.

Unser Repertoire ist seit 2006 von 45 auf 160 Stücke angewachsen. Dabei belassen wir es auch. Aber mindestens alle 2 Jahre tauschen wir ein paar Stücke aus. Auch nach Euren Wünschen - allerdings nach gewissen Massenkaraoke-Kriterien. Was das für Kriterien sind? Darüber streiten wir selbst manchmal.

Übrigens haben wir auch schon mal gegen viel Geld gespielt. Das ging so richtig nach hinten los - denn die, die uns gebucht haben mochten uns... aber die, die Gäste auf der Party waren, wollten gar nicht singen. Das war schlimm: Wir spielten und kaum jemand sang. Seitdem gibt es uns nur ohne Geld bzw. gegen möglichst schmalen Eintritt oder Spende... denn das Wichtigste beim Massenkaraoke sind die Sängerinnen und Sänger: Ihr!